ADO-Logo

Paisley
Paisley oder Paisleymuster ist in den USA auch unter dem Namen „persian pickles“ bekannt und ist die Bezeichnung für ein abstraktes, dekoratives Stoffmuster. Dieses stellt in seiner Grundform ein Blatt mit einem spitz zulaufenden, gebogenen Ende in der Art eines großen „Komma“ dar. Der Name ist auf die schottische Stadt Paisley in der Nähe von Glasgow zurückzuführen. Paisley war im 19. Jahrhundert ein bedeutendes Textilverarbeitungszentrum. Der Ursprung des Musters geht zurück auf ein florales Motiv aus dem Fürstentum Kaschmir im Himalaja. Von dort gelangte es nach Indien. Englische Soldaten brachten das Muster in Form von gewebten Schals nach Großbritannien, wo es als Web- und Druckmotiv in Paisley imitiert wurde.

Pigment-Druck
Fachbezeichnung für eine Art des Direktdrucks. Farbpigmente werden direkt auf den Stoff gegeben und fixiert. Auch Metall-Pigmente können eingesetzt werden.

Polyester
Strapazierfähige Chemiefaser mit hoher Form- und Lichtbeständigkeit.

Posamenten
Sammelbegriff für textile Schmuckartikel wie Borten, Fransen, Geflechte, Schnüre, Quasten und Troddeln. In unterschiedlichen Farben, Materialien und Ausführungen sind Posamenten als dekoratives Stilmittel vielseitig einsetzbar und zudem nützlich, z.B. zum Raffen von Stoffen.

Rapport
Bezeichnung für die regelmäßige Wiederholung eines Musters auf einem Stoff.

raumhoch
Ursprüngliche Breite der Stoffe wird bei raumhohen Stoffen zur Höhe. Somit kann die Breite des Stoffes beliebig variiert werden, ohne dass Nähte erforderlich sind.

Satin
Bezeichnung für einen Stoff, der einen auffallenden Glanz auf seiner Oberseite besitzt und daher häufig zur Dekoration mit edlem Charakter benutzt wird.

Schabracke
Bezeichnung für den Querbehang, der den oberen Abschluss einer Fensterdekoration bildet. Auch Begriff für den unteren Abschluss eines Polstermöbels (auch Volant).

Scherli
Scherli ist ein meist leichtes Grundgewebe, z.B. Voile, werden einem Muster folgend zusätzliche Effektfäden eingewebt. Die nicht eingewebten Fäden liegen lose auf der Geweberückseite und werden nach dem Weben abgeschoren, daher der Begriff „Scherli“.

schwerentflammbar
Die Entflammbarkeit von Stoffen kann durch die Verwendung von Spezialfasern und Ausrüstungen minimiert werden, so dass die Textilien nicht so schnell Feuer fangen und nicht völlig abbrennen.

SF
Sichere Faser, siehe auch schwerentflammbar

Shantung-Garn
Shantungseiden sind ursprünglich aus China importierte, leinwandbindige Wildseidengewebe mit einem unregelmäßigen Gewebebild mit charakteristischen Verdickungen. Dadurch entsteht ein oft ein streifiger Eindruck. Der Begriff "Shantung" wird häufig als Synonym  für diesen besonderen Effekt benutzt. Er wird heute oft mit pflegeleichtem, strukturierten Polyestergarn imitiert.

Stick
Die Optik einer bestickten Gardine reicht von klassisch bis modern. Besondere Effekte bekommen Stickmuster durch das gewählte Grundmaterial, z.B. Organza oder Voile.

Store
Begriff für die Bezeichnung eines durchsichtigen, meist netzartigen Vorhangs. Man unterscheidet zwischen Langstore (=bodenlang) und Halbstore (=Fensterhöhe).

Textile Wandbespannung
Das ADO CoverTex® - Wandbespannungssystem bietet eine hochwertige Alternative zur Tapete und ist dabei einfach und schnell in der Anwendung.
Es können komplette Wände oder nur Teile der Wand mit Stoff bespannt werden.

Thermo Chenille
Dekostoffe aus Thermo-Chenille wirken als Wärmestopper vor dem Fenster und sorgen so für die textile Isolierung des Raumes. Eine ebenso attraktive wie effektive Energieersparnis, die sich jederzeit nachrüsten lässt.
Darüber hinaus wirken die Thermo-Chenille-Stoffe geräuschdämmend, was besonders bei hohen Zimmerdecken oder Hartböden wie Fliesen, Parkett oder Laminat zum Tragen kommt.

Uni
Bezeichnung für einfarbig.

Voile
Französischer Begriff für Schleier. Besteht aus leichtem, jedoch festem Gewebe, das als Stoff für Gardinen eingesetzt wird.

Vorhang
Bezeichnung für eine Fensterdekoration, die aus Gardinen- und/oder Dekorationsstoff besteht.